Hundeverhaltenstherapie nach S.H.T.

Für eine erfolgreiche Verhaltensveränderung lernen Sie als Hundehalter bei der Hundeverhaltenstherapie:

Umdenken…
… heißt POSTIV STATT NEGATIV ARBEITEN!

Erkennen…
… heißt VERSTEHEN WARUM DER HUND DAS TUN MUSS.

Verändern…
… heißt REAGIEREN STATT IGNORIEREN!

Ein Hund lebt immer im “hier und jetzt“ – warum mit Veränderungen bis morgen warten, wenn es der Hund doch schon heute könnte?

Wie erreiche ich dieses Ziel?

Die Hundeverhaltenstherapie nach S.H.T. mit Problemhundtherapie Sascha Weinheimer hilft Ihnen im Zusammenleben mit Ihrem Hund wieder ein zuverlässiger Rudelführer zu werden.

Für eine erfolgreiche Therapie sind Hundehalter geeignet, die bereit sind ihren Umgang und ihr Verhalten dem Hund gegenüber zu ändern.

Der Hundehalter selbst ist der Ausgangspunkt für den Erfolg, eine grundlegende Verhaltensveränderung beim Hund zu erreichen.

Für den Hundehalter bedeutet das, anders als sonst zu agieren und anders als sonst auf das Verhalten des Hundes zu reagieren.

Erreicht der Hundehalter dieses Ziel, dann schafft auch der Hund sein Verhalten zu ändern.

Lesen Sie weiter:

Hundeverhaltenstherapie

Menu