Problemhunde

Kennen Sie das?

Ihr Hund …

  • … zeigt Artgenossen-Aggressionen?
  • … reagiert aggressiv auf Menschen?
  • … kennt die wichtigsten Kommandos nicht?
  • … hat Ihre Wohnung zum „Fressen“ gern?
  • … ist ungehorsam und macht was ER will?
  • … lässt keinen Besuch ins Haus?
  • … bellt ständig?
  • … zeigt auffälliges Verhalten?
  • … ist sehr ängstlich?
  • … bleibt ungern alleine?
  • … mag Autofahren nicht?
  • … jagt alles, was sich bewegt?
  • … zieht an der Leine?
  • … bettelt am Tisch?
Problemhund

dann sollten Sie mich kontaktieren!

Weitere problematische Verhaltensweisen finden Sie hier

“ProblemHUND” oder “ProblemMENSCH”?

Für uns Menschen bedeutet ein Problemverhalten beim Hund eine nicht akzeptable Verhaltensweise. Für den “Problem“Hund selbst, ist dieses Verhalten aber immer nur ein artgerechtes, zielorientiertes und somit richtiges Verhalten.

Problemverhalten entsteht nicht von heute auf morgen. Ein Hund zeigt schon viel früher durch ein Fehlverhalten, dass er in einem situationsbedingten Konflikt steht.

Ein Hund kann uns nur durch Verhaltensweisen zeigen, dass etwas nicht in Ordnung ist, bzw. es ihm an etwas fehlt und somit Handlungsbedarf seitens des Hundehalters besteht.

Leider nimmt der Mensch diese Konflikte oft nicht wahr und erkennt nicht, was der Hund ihm durch sein gezeigtes Fehlverhalten mitteilen möchte:

„hilf mir oder ich helfe mir selbst!“

Zeigt der Mensch nun auf das Fehl- oder Problemverhalten keine Reaktion oder ist seine Reaktion aus Sicht des Hundes nicht akzeptabel, hat der Hund Handlungsbedarf und tut letztendlich nur das, was er aus seiner Hunde-Sicht tun muss.

Gerade diese Kommunikations-Missverständnisse zwischen Mensch und Hund geben dem Hund überhaupt erst eine Grundlage für ein Fehl- oder Problemverhalten.

Es ist und bleibt Aufgabe des Menschen dem Hund ein verlässlicher Partner zu sein, das Verhalten des Hundes zu verstehen und dessen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Das “Rudel” Mensch-Hund hat nur über den Menschen eine Chance in Zukunft harmonisch miteinander statt gegeneinander zu leben.

Eine Verhaltensveränderung beginnt nie beim Hund oder kann durch ihn allein erfolgen, da ein Fehl-oder Problemverhalten primär das Resultat aus der Erziehung und dem täglichen Umgang mit dem Hund ist.

Somit handelt es sich also eher um ein “ProblemMENSCH” als um ein “ProblemHUND”.

Lesen Sie weiter:

» Was also ist das Ziel?

Menu